E-Mail Marketing Agentur

Wie die „Danke“ Landingpage besser genutzt werden kann

Manche Dinge haben sich halt so eingefahren. „Das macht man halt so“ oder „hat sich bewährt“  sind dann die Antworten die ich meist bekomme, wenn ich mal wieder so eine Frage stelle. Manchmal hab ich aber auch ein Gegenüber das erstaunt schaut und dann wird es meistens sehr spannend.

Wir kennen das Prozedere doch alle sehr gut. Wir haben ein Interesse an einem Newsletter und tragen uns als Abonnenten ein. Per DOI Verfahren bestätigen wir unsere E-Mailadresse und gelangen auf eine übliche Landingpage. Dort steht dann so etwas wie:

„Danke, dass Sie sich für den Newsletter eingetragen haben“

Mein erster Gedanke, wenn ich auf so eine Landingpage komme, ist dann meist „Bitte, und jetzt?“ Ok, ich bin zwar im Marketing tätig und sollte so denken, aber ich glaube kaum, dass es den meisten anderen anders ergeht. Genau an diesem Punkt tauchen doch die Fragen auf, schließlich geben wir nicht jedem unsere Mailadresse. Wir wollen wissen was jetzt passiert. Wir wollen abgeholt werden, denn schließlich haben wir Interesse.

Landingpage Danke

Enttäuscht wird man nur, wenn man Erwartungen hat

Mit genau dieser Erwartungshaltung haben wir uns als Abonnent eingetragen. Leider wird aber eben diese meistens enttäuscht. Da hat man im Vorwege schon mal alles richtig gemacht, indem man den Abonnenten für sich gewinnen konnte und nun behandeln wir ihn wie „Klickvieh“ Dabei ist das doch nun wirklich nicht so schwer hier die passenden Informationen zusammen zu stellen. Einfach indem wir folgende Fragen für den Abonnenten beantworten:

  • Wann kommt denn der erste Newsletter?
  • Wer wird mir schreiben?
  • Was ewartet mich im Newsletter?
  • Wie oft kommt der Newsletter?
  • Welche Inhalte sind im Newsletter? Nur Angebote oder auch wertvolle Infos?

Hier ein kleines, exemplarische Beispiel dazu, indem von den obigen Fragen eigentlich gar keine beantwortet wird.

Danke Landingpage - Newsletter bestätigung

Dennoch ist das obige Beispiel schon eines der besseren, bei den meisten findet man nicht mal ein Bild. Dennoch geht hier natürlich auch noch einiges, denn schließlich haben wir den Abonnenten schon auf unserer Homepage. Ihn jetzt gehen zu lassen, wäre wohl der völlig falsche Weg und doch machen es leider die meisten so.

Wie bekommen wir den Abonnenten jetzt aktiv?

Engagement ist das heutige Zauberwort und da gibt es viele Möglichkeiten genau das zu erzeugen. Egal welches Engagement erzeugt werden soll, wir werden nur unter bestimmten Voraussetzungen aktiv.

Vertrauen

Solange wir noch kein Vetrauen aufgebaut haben, ist es schwer den Kunden aktiv zu bekommen. Hier ist es unsere erste Aufgabe dieses Vertrauen aufzubauen. Auf der Landingpage können hier vetrauensbildende Informationen z.B. der richtige Weg sein. Was sagen andere Kunden zum Unternehmen? Wir werden die Produkte oder sogar der Newsletter bewertet?

Emotion

Trifft man uns an der richtigen Stelle, dann hat unser gegenüber es sehr einfach uns aktiv zu bekommen. Auch diese Möglichkeit könnte auf der Landinpage vertreten sein. Warum erzählt man hier nicht eine Geschichte die zum Thema passt und den Kunden berührt? Selbst ein simples, emotionales Foto kann hier schon Wunder bewirken.

Nutzen

Na, klar. Der gute, alte Sales-Trick. Aber hey, warum denn auch nicht? Wenn der potentielle Kunde das richtige Angebot vorfindet, dann ist es doch genau das, was ihn erfreut und aktiv werden lässt. Einen Nutzen kann der Kunde allerdings auch durch hilfreiche Informationen bekommen. Entsprechende Links zu informativen Blogartikeln wäre hier ein guter Ansatz.

Relevanz

Nichts ist schlimmer, als Informationen die den potentiellen Kunden nicht interessieren. Hier gilt es möglichst gut die richtigen Inhalte zur Verfügung zu stellen. Thematisch unterschiedliche Newsletter wäre hier zum Beispiel ein Ansatz zur Vorselektierung.

Social Media gehört auch hier dazu

Ich sehe schon, wie bei einigen jetzt die Augenbrauen zucken. Warum sollten wir dem frischen Newsletter Abonnenten jetzt unsere Facebook Fanpage anbieten? Ganz einfach. Wir wollen, dass der potentielle Kunde zufrieden ist, Vertrauen aufbaut und aktiv wird. Wo kann er schneller zu einer Antwort kommen als auf Facebook & Co.? Warum sollten wir ihm nicht zeigen, dass wir zuhören und uns die meinung der Fans interessiert? Weil er sich vielleicht wieder aus dem Newsletter abmeldet? Nein, das wird er sowieso tun, sofern der Newsletter nicht das hält, was er verspricht.

Das sollten jetzt nur ein paar kleine Anregungen sein, um in dieses Thema mal ein bisschen tiefer einzusteigen. Wie steht ihr denn dazu? Alles kalter Kaffee oder sollten wir nicht tatsächlich einmal drüber nachdenken?

Stefan

Über Stefan Petersen

Alter Rock 'n' Roller und Online Marketer aus Leidenschaft mit hoher Affinität zu SEO, Web 2.0, Social Media und Online Marketing.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung. Sei der Erste!)
Loading...

4 Kommentare zu Wie die „Danke“ Landingpage besser genutzt werden kann

  1. Holger
    10. März 2016 um 18:56 Uhr (2 Jahren ago)

    auf jeden Fall sollte die Bestätigungsseite genutzt werden um den Nutzer auch anzubieten Follower/Fan sozialer Profile zu werden mit Hinweis z.B. das dort regelmäßig interessante Inhalte veröffentlicht werden

    oder noch besser ein kostenloses E-Book zum Download. Damit baut man sich Vertrauen auf und zeigt das man sich mit dem Thema auskennt

    oder man beginnt mit einem Sales Funnel für die Leute welche z.B. ihre digitalen Produkte verkaufen usw..

    Gibt viele Möglichkeiten – und auf jeden Fall besser als nur zu schreiben „Geschafft – Danke für deine Eintragung“

    PS: Setzt die Zeit länger für einen Kommentar – es kommt immer der Hinweis „Zeit abgelaufen“
    es sei denn ihr wollt nur ganz kurze Kommentare 😉

  2. Stefan
    Stefan
    11. März 2016 um 13:48 Uhr (2 Jahren ago)

    Klar, wollen wir lange Kommentare. Ich geb das schnell mal weiter. 🙂

  3. Dordevic
    12. März 2016 um 07:57 Uhr (2 Jahren ago)

    Ich bin öfters auf eurer Seite und kann dem Team ein dickes Lob aussprechen… Es ist alles enorm praxisorientiert und man bekommt Anregungen und visuelle Tipps, die alle praxistauglich sind, weil sie aus der Praxis kommen. Ich betreue diverse Selbständige und drei Läden in Sachen Weboptimierung und vermehrt auch E-Mail-Marketing, Direct-Mailings.

    Gerade bei Designs und Schrift von Newslettern kann man alles richtig oder alles falsch machen. Hier habe ich echt gute Anregungen bei euch gefunden.

    Beste Grüße
    http://www.fixpage.ch

  4. Franka Pohl
    15. März 2016 um 13:28 Uhr (2 Jahren ago)

    Hallo!

    Freut uns sehr zu hören, dass unsere Tipps und Tricks bei dir Anwendung finden. Danke für die Nachricht!

    Grüße aus Hamburg

Kommentiere

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.