E-Mail Marketing Agentur

Der Metaheader als Teil der idealen Newsletter Struktur

Seien wir mal ehrlich: In der Filmindustrie werden Fortsetzungen meist verschrien. Geschichten, die eigentlich schon ein berechtigtes Ende gefunden haben, werden künstlich aufgebauscht, um dem Kommerz noch einmal richtig zu frohlocken. Der Plot des Sequels kann dem ersten Teil oft nicht im Entferntesten das Wasser reichen.

Dass es im E-Mail Marketing auch anders geht, beweisen wir heute mit diesem Blogbeitrag. Kein für Fortsetzungen typisches „Erwachsenwerden“ der Figuren oder nicht in Erscheinung tretende Charaktere, weil das Budget für einen inzwischen erfolgreichen Schauspieler nicht mehr gereicht hat. Nein, es geht heute einzig und allein um den Metaheader.

Metaheader? Kannst du uns noch einmal helfen?

Diese Frage kam schon das ein oder andere Mal, als wir die Integration eines Metaheaders vorgeschlagen haben. Als Metaheader (oder kurz MH) wird der Bereich zwischen der Navigation des Newsletters und der Bühne genannt. Im Grunde genommen dient der MH dazu, Elemente darzustellen und aufzugreifen, auf denen nicht die 100%-ige Aufmerksamkeit liegt. Er wird oft verwendet, wenn dem Empfänger des Newsletters etwas in Erinnerung gebracht werden soll. Man kann ihn also zum Beispiel als Reminderfläche sehen, wenn eine Aktion schon einmal die Hauptaufmerksamkeit erhalten hat und nun noch einmal angeschnitten werden soll.

Metaheader – was kommt rein?

Die Inhalte des MH können von unterschiedlichster Natur sein. Sie reichen von einer Reminderfläche über das Anpreisen eines Gratis-Produktes bis hin zu der Bekanntmachung einer kommenden Aktion. Im Fall unseres Kunden Westfalia wird der Metaheader häufig für die Darstellung eines Gratis-Produktes verwendet. Wenn wir den Newsletter unseres Kunden Schwab betrachten, wird im MH oft eine bereits gespielte Aktion beworben. Die Bandbreite, wofür sich der Metaheader jedoch verwenden lässt, ist nach oben offen.

Metaheader Westfalia & Schwab

Die Inhalte des Metaheaders hängen selbstverständlich von dem zu beworbenen Inhalt ab. Es gibt allerdings Elemente, die unverzichtbar für einen erfolgreichen Metaheader sind. Zu diesen Elementen gehört die klare Beschreibung des Inhalts. Dem Empfänger muss also auf dem ersten Blick klar sein, welche Vorteile er von den Elementen im Metaheader hat.

So führt er zum Erfolg

Die Darstellung des zu bewerbenden Inhalts ist von essentieller Bedeutung. Wovon der Metaheader handelt und auf welches Element die Aufmerksamkeit gelenkt wird, sind wichtige Faktoren für einen erfolgreichen Metaheader.

Ebenfalls darf eine gut getextete CTA keinesfalls feh­len. Mit dem Einbau einer CTA können Klickraten um ein Vielfaches gesteigert werden. Sollte im Metahea­der zum Beispiel ein Gratis-Produkt beworben werden, sind CTAs mit Texten wie „Geschenk sichern“ oder „jetzt sichern“ denkbar.

Sollte es sich bei dem beworbenen Element um ein Gratis-Produkt handeln, wäre es  ratsam, dem Kunden einen Streichpreis darzustellen. Dem Empfänger wird somit das Gefühl vermittelt, etwas sparen zu können. Dies ist rechtlich jedoch nur möglich, wenn der Streichpreis als UVP dargestellt wird oder das Produkt bereits im Shop erhältlich war.

Zusammenfassend und für die Übersicht sind also folgenden Elemente für einen erfolgreichen Metaheader unabdingbar:

  • Klare Beschreibung des Inhalts
  • Klare Darstellung des Inhalts
  • Gut getextete CTA
  • Streichpreis bei gratis Produkten

Wichtig neben inhaltlichen Aspekten ist natürlich auch die grafische Gewichtung des Metaheaders. Je nach Funktion kann der Inhalt absichtlich oder unabsichtlich von der Hauptbotschaft in der Bühne ablenken oder diese gekonnt ergänzen. Deswegen sollten Kontraste der Teaser bzw. die Größe des Metaheaders mit Bedacht gewählt werden, um den gewünschten Eindruck zu erzielen.

Brauch ich so ‘was?

Im Endeffekt müsst ihr immer selbst entscheiden, ob ein MH für euch infrage kommt. Ich finde ihn immer recht sinnvoll, wenn zum Beispiel die Bühne ein ganz anderes Thema aufgreifen soll, aber ihr noch einmal an eine Aktion erinnern möchtet, die gerade noch läuft.

Aber wie erwähnt: Bei der Verwendung eines Metaheaders sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt! Habt ihr vielleicht sogar Metaheader im Einsatz? Lasst es mich wissen und diskutieren wir über mögliche Anwendungsbereiche des Metaheaders!

Merken

Steffen Wörmke

Über Steffen Wörmke

Seit Dezember 2014 bin ich nun als E-Mail-Marketing Manager bei der netnomics GmbH. Durch und durch bin ich ein norddeutscher Küstenjung mit großem Interesse an allen Infos rund um das Thema Online Marketing. „Aufgewachsen“ bin ich im E-Commerce, wo ich auch Erfahrung im Social Media Marketing und SEO gesammelt habe.

Verbinden wir uns!

  • per Telefon: +49 (0) 40 / 636 0784 – 0
  • oder über Xing
  • 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung. Sei der Erste!)
    Loading...

    Kommentiere