E-Mail Marketing Agentur

11 Tipps für ein effektives Copywriting

Eine Copy stützt die Aussage einer Werbebotschaft und ist durch Fakten begründet. Sie muss das Interesse des Lesers in der Einleitung wecken und die Spannung bis zum Schluss halten.

Wie man eine gute Copy schreibt

1)     Guckt Euch das Produkt genau an, was Ihr verkaufen wollt. Fragt Euch: Was sind die wichtigsten Produktmerkmale? Was ist der USP? Wenn diese Infos nicht im Briefing mitgeliefert werden, sollte dies beim Kunden nochmal nachgefragt werden.

2)     Wichtig ist, dass Euch als Texter die richtigen Fakten vor dem Texten klar sind bzw. entwickelt werden, denn das sind die wichtigsten Verkaufselemente eines Produktes. Hilfreich ist, wenn man die Fakten als Stichworte sammelt, die man einbringen will, und diese aufschreibt bevor man anfängt, zu texten.

3)     Jetzt heißt es: Informationen und Fakten ordnen! Schaut, was zusammenpasst, um die „Geschichte“ aufzubauen.

4)     Macht Euch ein Bild von Eurer Zielgruppe, denn man muss wissen, wen man anschreibt! Fragt Euch, wie Sie sich benehmen, reden und denken und adaptiert diese Tonalität auf Euren Text. Jede Marke redet mit seinen Zielgruppen in einer unterschiedlichen Sprache.

5)     Die Einleitung ist wichtig: Euer Leser muss sofort in den Text hereingezogen werden. Dabei muss man das eigene Anliegen schon deutlich machen und im mittleren Teil begründen.

6)     Achtet drauf, dass nicht mehr als fünf Themen in einer Copy untergebracht werden, sonst ist Euer Text nicht mehr komplett erfassbar für den Leser. Denn mehr als fünf Themen kann das Gehirn beim ersten Lesen nicht speichern.

7)     Baut Eure Struktur der Copy so auf, als würdet Ihr jemanden ansprechen: Erst einmal müsst Ihr als Redner die Aufmerksamkeit erlangen, dann findet das Verkaufsgespräch statt, in dem Vertrauen aufgebaut werden muss und am Ende schließt dieses Gespräch mit der Handlungsaufforderung ab.

8)     Vergesst nicht Eure Beweisführung: Denn es ist wichtig für alles, was ihr behauptet, Argumente zu geben.

9)     Am Schluss sollten die Emotionen des Publikums geweckt werden. Lasst Eure Zielgruppe nicht ohne Interesse gehen. Ihr kennt es aus dem Kino: Wenn es kein aussteigendes Ende gibt, denkt man am Längsten über den Film nach, den man gesehen hat. Der Leser soll mit seinen Gedanken bei dem Text bleiben, deswegen sollte es ebenfalls keinen Ausstieg geben.

10)  Lest Euch Euren Text laut vor nach dem Aufschreiben! Der Text muss perfekt verständlich sein und die Satzfolge muss logisch sein.

11)  Achte auf überflüssige Formulierungen, Doppelungen und Wiederholungen!

Schaut nochmal genau nach, ob die Fakten stimmen. Alle Fakten wie z.B. technische Zahlen müssen der Wahrheit entsprechen. Außerdem sollte man sich nun nochmal mit dem Briefing auseinandersetzen und schauen, ob man alle Kundenwünsche untergebracht hat.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung. Sei der Erste!)
Loading...

Kommentiere