Eine sehr häufige Frage aus dem internationalen E-Mail Marketing Umfeld ist “Was ist CAN-SPAM Compliance?” oder “Was besagt die CAN-SPAM Richtlinie?”.

Als Experten im Thema E-Mail-Zustellbarkeit, sind wir natürlich hier um auch in dieser speziellen Frage zu helfen! Wir haben daher eine einfache CAN-SPAM-Zusammenfassung erstellt mit den Schritten, die Sie ergreifen können, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mail-Kampagnen CAN-SPAM-konform sind.

Was ist CAN-SPAM?

CAN-SPAM steht kurz für den CAN-SPAM Act von 2003. Dieses Gesetz aus den USA trat in Kraft um dort Regeln für die kommerziellen E-Mail-Nachrichten zu schaffen und deren Empfängern das Recht zu geben, auch einfordern zu können, dass ihnen keine  Nachrichten mehr zugesendet werden.

Warum sollte ich mich mit CAN-SPAM befassen?

Organisationen, die in den USA E-Mail Marketing betreiben oder mit einem amerikanischen E-mail Versender zusammen arbeiten und den CAN-SPAM Act verletzen, können Strafen bis zu 16.000 $ pro Nachricht erwarten. Darüber hinaus können mehrere verantwortliche Parteien (sowohl der Absender der Nachricht und die Firma, für die geworben wird) für diese Nachrichten verantwortlich gemacht werden. Es kann also sein, dass Sie als Versender unwissentlich „mit hinein gezogen werden“ wenn Sie z.B. über Barter Deals Empfehlungsmailings eines Kooperationspartners versenden.

Welche Nachrichten werden von CAN-SPAM abgedeckt?

CAN-SPAM deckt alle elektronischen Nachrichten ab, die dem primären Zweck der kommerziellen Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung dienen. Dazu gehören auch E-Mails, die Websiten-Inhalte abbilden und promoten (Newsletter).

Wie kann ich sicherstellen, dass meine Nachrichten CAN-SPAM-konform sind?

CAN-SPAM-Compliance ist nicht ein einmaliger Schritt, den Sie für Ihre Nachrichten gehen können. Vielmehr gibt es sieben Hauptanforderungen für Absender um CAN-SPAM-Compliance zu erreichen:

Verwenden Sie keine falschen oder irreführenden Header-Informationen (z.B. Titel und Absenderadresse)
Verwenden Sie keine irreführenden Betreffzeilen
Identifizieren Sie die Nachricht als Werbung
Informieren Empfänger darüber wo Sie sich befinden (Impressum)
Informieren Empfänger wie ein Opt-out möglich ist um in Zukunft keine Nachrichten mehr zu bekommen
Leisten Sie Opt-out-Anfragen so schnell wie möglich folge
Überwachen Sie die Nachrichten, die in Ihrem Namen verschickt werden

Wenn ich meine Nachrichten CAN-SPAM-konform mache, landen sie dann sicher im Posteingang?

Es ist schwer zu sagen, dass dies eine direkte Folge ist, aber CAN-SPAM-Konformität hilft sicherlich dabei. Den CAN-SPAM Anforderungen gerecht zu werden, kann Ihre Versandreputation stärken und Ihnen dabei helfen Spamreports zu verringern.

Gibt es noch andere Gesetze oder Anforderungen denen ich folgen muss?

Neben CAN-SPAM hat Kanada vor kurzem ein Gesetz beschlossen, das im Juli 2014 in Kraft tritt. Das kanadische Anti-Spam-Gesetz (CASL) hat seine eigenen Anforderungen um vermeidbare Spam-Nachrichten an kanadische Empfänger zu verhindern. Organisationen oder Unternehmen, die E-Mails nach Kanada senden, in sollten sicher stellen, dass Sie sich über die entsprechenden Richtlinien informieren.

Wenn man genau hinsieht ist der CAN-SPAM Act den europäischen Richtlinien also doch recht ähnlich. 🙂

Maraike Schulz

Über Maraike Schulz

Ich bin ins kalte Wasser gesprungen vor 9 Jahren und habe mich nach und nach an das Thema E-Mail-Marketing herangetastet. Dabei habe ich bei der netnomics GmbH die verschiedenen Kanäle des Online-Marketings kennen gelernt: SEM, SEO, Affiliate und natürlich immer mehr den Star der Performance: E-Mail. Das Ganze sowohl für das B2B als auch das B2C Umfeld und mit wachsender Begeisterung. Kein Medium was so lange überlebt hat, trotz dem es schon mehr als einmal tot geglaubt wurde.

Write A Comment