E-Mail Marketing Agentur

Erfüllung ist messbar – click-to-open rate Gradmesser für Effektivität

Ich lese immer wieder Artikel und Beiträge über die KPIs im E-Mail Marketing. In vielen Fällen findet man eine Auflistung aller Key Performance Indikatoren und deren theoretisch isolierte Bedeutung.
Für mich ist im E-Mail Marketing allerdings immer das Zusammenspiel und die Beeinflussung aller Messwerte die massgebliche Zielsetzung.

Einer der wichtigsten Messwerte für mich ist die click-to-open rate – kurz CTOR.

Die CTOR ist kein direkter Messwert, der sich aus der direkten Aktion eines Users ergibt. Die CTOR ergibt sich aus dem Verhältnis von der Anzahl der Klicks im Newsletter und den erreichten Öffnungen des Newsletter. Damit beschreibt sie eine Art Effektivität zur Ausschöpfung der gewonnen Aufmerksamkeit durch die Betreffzeile.

Erwartungshaltung erzeugen – aber erfüllen!

Ziel eines jeden Marketers ist es im ersten Schritt die Aufmerksamkeit des Empängers im Posteingang zu erhaschen – Werkzeug dafür ist die Betreffzeile. Eine gute Betreffzeile sorgt also für eine Menge Öffnungen des versendeten Newsletters. Sie weckt aber gleichzeitig eine Erwartungshaltung, die der Empfänger erfüllt haben möchte. Wird diese Erwartung an Eure Marke, Produkt oder Dienstleistung erfüllt, wird geklickt – die CTOR bildet sich heraus – eine Öffnung wurde durch Erfüllung der Erwartungshaltung in einen Klick zum Shop umgewandelt.

Anders ausgedrückt ist die CTOR also der Indikator für die Effektivität zwischen Erwartung und Erfüllung. Ein Empfänger der nach dem Öffnen vom Inhalt des Newsletters entäuscht ist, wird nicht klicken.

Einflussfaktoren für die CTOR

Für die Verbesserung der CTOR gibt es entsprechende Einflussfaktoren, die bedacht und beachtet werden müssen, um das E-Mail Marketing erfolgreicher zumachen:

  • zunächst einmal sind die reinen Inhalte sehr ausschlaggebend, trifft die Produktauswahl und Angebote im Newsletter Eure Zielgruppe nicht, hilft die beste Darstellung nichts
  • wichtig sind aussagekräftige Bilder und Darstellungen der Produkte und Leistungen – Produktbilder zu klicken ist im Web gelernt und funktioniert auch im Newsletter
  • kurze und animierende Texte mit Verlinkungen – Textverlinkungen sind ebenfalls im Web gelernt und funktionieren auch im Newsletter
  • transparente Preisdarstellung – wer ein Angebot macht, soll auch ehrlich sagen was es kostet oder was gespart werden kann
  • aufmerksamkeitsstarke Call-to-Action als direkte Klickanweisung – nehmt Euren Empfänger an die Hand und führt ihn zum Warenkorb
  • aufmerksamkeitsstarke Bilderelemente wie Störer, Banner – welche Mehrwerte sind besonders hervorzuheben und wirken verkaufsfördernd
  • weitere Newsletter-Elemente, wie Kategorieverlinkungen, Logos, Themenbanner wirken klickverstärkend

Gute Newsletter liegen je nach Zielgruppe und Qualität der Empfängeradressen und nach meinen Erfahrungen zwischen 15 – 25 Prozent in der CTOR. So pauschal solltet Ihr diese Richwerte aber nicht als Maßstab nehmen. Die Rahmenbedingungen der Branche, der Zielgruppe oder des jeweiligen Marktes müssen dabei beachtet werden.

mehr Umsatz – eine gute click-to-open rate lohnt sich

In vielen Newsletter habe ich gesehen und erlebt, das die gezielte Optimierung der CTOR eine Verbesserung der erzielten Umsätze im E-Mail Marketing zur Folge hatte. Die Conversionrate und die CTOR stehen nicht direkt in einem Abhängigkeitsverhältnis, weil sich die Einflussfaktoren des Shops viel wesentlicher die Conversionrate auswirken, aber je mehr Klicks auf den Shop erzeugt werden, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit das es zum Kauf kommt. Je besser dafür der Newsletter schon in Vorleistung geht und das Produkt entsprechend gut präsentiert und Fragestellungen des Empfängers beantwortet, desto direkter wird die Kaufentscheidung gefällt und bildet sich im Shop ab.

Als Fazit gilt für mich an dieser Stelle – in sehr vielen Fällen hat die Optimierung der click-to-open rate eine Verbesserung der E-Commerce Ausschöpfung erzeugt.

Dieses war ein eher trockenes Thema, aber für mich ein Kernpunkt, wenn man über Optimierung sprechen möchte. Wenn Ihr anderer, gleicher oder ergänzender Meinung seid, schreibt einfach oder stellt offen eure Fragen.

 

Sebastian

Über Sebastian Kluth

Ich war von Oktober 2010 bis Juli 2014 bei der netnomics GmbH als Senior Key Account Manager für die Neukundengewinnung, sowie die Entwicklung und Durchführung von Projekten verantwortlich. Meine Aufgabengebiete waren:

  • Newsletter Optimierung
  • Costumer Life Cycle Management
  • Neukundengewinnung
  • E-Mail Kampagnen
  • Newsletter Full Service
Verbinden wir uns!
  • per Telefon: +49 (0) 40 / 636 0784 – 0
  • über Xing
  • oder über LinkedIn

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung. Sei der Erste!)
Loading...

Kommentiere