E-Mail Marketing Agentur

Customer Life Cycle #3 – Warenkorbabbrecher E-Mails steigern die E-Commerce Umsätze

Im folgenden Beitrag möchte ich mich dem Thema Warenkorbabbrecher E-Mails widmen.

Weiter geht die Reise entlang des Customer Life Cycles! Vielen Dank das Ihr wieder dabei seid.

Der Idealfall ist der überzeugte Kunde, der genau weiß, was er möchte, er betritt den Shop, legt die Ware in den Warenkorb geht zur Kasse und bezahlt. Ein schöner sauberer Kaufprozess, wie wir ihn alle gerne hätten. Aber wie das immer so ist, im Leben kommt es oft anders.

70% der Warenkörbe werden abgebrochen

Im Online-Shopping werden ungefähr 60-70% der Kaufprozesse abgebrochen, d.h. der Kunde schließt den Bestellvorgang final ab nicht ab. Die Waren haben bereits im Warenkorb gelegen, die Kaufentscheidung wurde damit in gewisser Hinsicht schon getroffen, aber dennoch ist die Bestellung final nicht erfolgt. Wenn man sich dabei vor Augen führt, das von allen Anläufen auf einer Shop-Plattform nur ca. 4% schließlich kaufen, steckt hier ein großes Umsatzpotenzial, was sich zu heben lohnt.

Eine sehr gängige Maßnahme ist bisher die Analyse und Optimierung des Check-Out Prozesses.

  • Einkürzen von 6 auf 3 Steps
  • Umgestaltung der Einzelseiten im Bestellprozess
  • Usabilityoptimierung der Bezahloptionen

Immer mit der Hoffnung, das man wenige Prozent der Warenkorbabbrüche verhindert. Aus meiner Sicht ist diese Optimierung zwar notwendig und richtig, aber zu kurz gedacht. Dieser Optimierungsansatz zahlt nur auf die zukünftigen neuen Warenkörbe ein, in der Hoffnung, das diese weniger abgebochen werden und mehr Umsatz erzeugt wird.

Warenkorbabbrecher E-Mails als Erinnerung

Mit gezielten E-Mail Kampagnen könnt Ihr bis zu 50% der verlorenen Warenkörbe retten. In Deutschland gibt es noch wenige Shops, die gezielt auf E-Mail Kampagnen bei Warenkorbabbrechern setzen. Beispiele aus den USA und UK zeigen aber das dies extrem erfolgreich sein kann und es sich lohnt darüber nachzudenken.

Es muss nicht automatisch mit einem zusätzlichen Gutschein beworben werden. Zunächst führt schon eine schlichte Erinnerung innerhalb der ersten 24 Stunden zu einer nachträglichen Bestellung des Warenkorbs. Vorausgesetzt der Kunde hat das Produkt nicht schon woanders erworben, könnt Ihr mit einer Erinnerung an seine „alte“ Einkaufliste den finalen Kauf nachträglich anstoßen.

Ich beschäftige mich nun seit einige Monaten mit dem Thema, sicherlich muss hierzu in Deutschland noch eine gewisse Lenrkurve gegangen werden, gerade vor dem Hintergrund der Datenschutzfragen. Dennoch ist dies für mich ein wichtiger Anstoß und ein sehr tragendes Konzept für E-Commerce Unternehmen.

Hier übrigens die ersten beiden Teile der Serie Customer Life Cycle:

 

Sebastian

Über Sebastian Kluth

Ich war von Oktober 2010 bis Juli 2014 bei der netnomics GmbH als Senior Key Account Manager für die Neukundengewinnung, sowie die Entwicklung und Durchführung von Projekten verantwortlich. Meine Aufgabengebiete waren:

  • Newsletter Optimierung
  • Costumer Life Cycle Management
  • Neukundengewinnung
  • E-Mail Kampagnen
  • Newsletter Full Service
Verbinden wir uns!
  • per Telefon: +49 (0) 40 / 636 0784 – 0
  • über Xing
  • oder über LinkedIn

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung. Sei der Erste!)
Loading...

Kommentiere