E-Mail Marketing Agentur

Facebook und das Problem mit den Fake-Accounts

Bei Facebook gibt es immer noch genügend Personen und Seiten die aus Datenschutz-Gründen Fake-Namen verwenden. Dies ist natürlich nicht im Sinne von Facebook, denn eigentlich herrscht Klarnamen-Pflicht. Vor allem Seiten, die mit einem Fake-Account betrieben werden, wirken unseriös. Meistens sind sie das auch. Oftmals sind dies Seiten, die einen mit falschen Gewinnspielen und anderem sinnlosen Content belästigen. Dagegen kann jeder etwas tun, denn jeder kann Personen und Seiten mit falschem Namen melden und dessen Sperrung ins Rollen bringen.

 Und wie kann man die Sperrung einleiten ?

Ganz einfach. Wenn euch eine Seite auffällt, die durch einen Fake-Account betrieben wird und nur Spam betreibt, geht ihr auf die Seite oder das Profil und führt folgende fünf Schritte durch:

1. Facebook bei Bedarf auf Englisch (US) umstellen
2. Account mit Fake-Namen suchen
3. Rechts oben im Profil auf den Button mit den drei Punkten klicken und „Report“, sowie „Report this account“ auswählen
4. Nun den Punkt „This timeline using a Fake name“ wählen
5. Als letzten Schritt „Submit to Facebook for review“ anklicken

Account Sperrung

Facebook bestätigt euch nun, dass der Account überprüft wird. Meistens dauert es keine fünf Minuten und der Account wird von Facebook gesperrt. Der Nutzer kann sich zwar nach der Sperrung noch anmelden, wird von Facebook jedoch auf eine Reise geschickt seinen richtigen Namen zu verifizieren. Dies kann soweit gehen das der Nutzer eine Kopie seines Ausweises einreichen muss.

Sperrung

Was passiert mit Seiten eines Fake-Accounts?

So lange der Nutzer Facebook klar machen kann, dass es sich bei dem Fake-Namen eventuell um seinen richtigen Namen handelt, liegt seine Seite auf Eis. Kann das Konto nicht wiederhergestellt werden, sind seine Seiten bis auf Weiteres verloren. Ähnliches gilt für Anzeigenkonten die mit dem Account angelegt wurden.

Das Melden eines Fake-Accounts solltet ihr auch wirklich nur bei Fake-Accounts einsetzen. Meldet ihr willkürlich die Seiten von euren Konkurrenten, könnte dies für euch negative Folgen haben. Also meldet bitte nur Accounts die auch wirklich Fake sind.

Über Rouven Diwisch

Ich bin Student im Studiengang Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation, kurz IMUK, an der Hochschule Neu-Ulm und unterstütze als Praktikant das Social Media Team von netnomics. Bei netnomics will ich meine Begeisterung für Social Media weiter ausbauen und die Onlinewelt mit informativen und interessanten Beiträgen bereichern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung. Sei der Erste!)
Loading...

Kommentiere