E-Mail Marketing Agentur

Versandtools (III): Lieber Offline als Cloud?

Im vorherigen Teil zu Email-Versandtools habe ich die These aufgestellt, dass auch mit günstigen oder sogar kostenlosen Versandtools gutes E-Mail-Marketing betrieben werden kann. Als Testgruppe wurden dabei 4 Online Tools miteinander verglichen und der erste Eindruck aus Sicht des E-Mail-Marketers berichtet. In diesem Teil beschreibe ich zwei Offline Versionen, die bei meiner Recherche nach einem „kostenlosen Email tool“ immer wieder aufgetaucht sind: Sendblaster3 und Supermailer. Beide werden propagiert als „Newsletter-Software“ und versprechen auf ihren Webseiten leichte und vor allem kostenlose Newsletter-Erstellung und –Versendung vom sicheren Heimatrechner aus. Wer glaubt „nur“ an ein PHP-Mail Programm zu geraten sei hier aufgeklärt: Auch die herunter zu ladenen Tools lassen sich nicht lumpen und bringen viele Überraschungen mit.

Sendblaster3

Von der Optik eher an ein multifunktionales Outlook angelehnt, überrascht  der Sendblaster3 nicht nur mit 15 zur Verfügung stehenden Sprachen, sondern auch mit einer großen Vielfalt an Features. Darunter auch Einstellungsmöglichkeiten, die die Software selbst betreffen, zum Beispiel lässt sich die Benutzeroberfläche an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Auf den ersten Blick ein klarer Vorteil gegenüber Web basierten Anwendungen. Beim Einloggen werden regelmäßig Tipps eingeblendet (die man aber auch abstellen kann) und ein Einführungsvideo gibt Aufschluss über die Basisfunktionen für das Tool und leitet dann zum Dashboard über.

Hier erfährt der User zum ersten Mal, was in der kostenlosen Variante alles enthalten ist, und die anfängliche Begeisterung könnte verfliegen. Lediglich 100 Emails können an maximal 2 Listen versendet werden. Der Zeitraum ist  an dieser Stelle nicht angegeben, dafür ist der Upgrade-Button recht prominent. Wer also gehofft hat for free größere Listen zu beschicken wird an dieser Stelle leider enttäuscht.

Offline Versandtools für Newsletter Marketing

Offline Versandtools für Newsletter Marketing

In der Bedienung überzeugt  das Tool dafür mit komfortabler Optik und Haptik, die eine Mischung aus Microsoft ähnlichem Look und Webfeatures bietet: Es stehen dem User eine große Bandbreite an Vorlagen zur Verfügung, die in einem WSYWYG Editor bearbeitet werden können. Die Mails können mittels vordefinierter Variablen personalisiert werden und ein integrierter Spam-Check und ein „Magic Imape Crop“-Widget bieten ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den bisher getesteten Tools. Leider werden die fertigen Mails in einem eigenen Format gespeichert, so dass für die Vorschau-Funktion ein Zusatzprogramm notwendig ist.

Offline Versandtools für Newsletter Marketing

Auch die Grundeinstellungen des Versenders können zentral gepflegt werden und ein übersichtliches Dashboard und eine zusätzliche Navigation führen durch die Inhalte, die das Tool bietet (Nachrichten / Listen / Einstellungen zu Sicherheit und Datenbankmanagement).

Ein Fluch und Segen gleichzeitig ist allerdings bei genauerem  Hinsehen eben diese Möglichkeit wirklich ALLES zu konfigurieren. Während die meisten Online-Tools standardmäßig eine Blackliste befüllen und Bounceregeln befolgen, die lediglich editiert werden können, kann der Nutzer beim Sendblaster3 manuell Adressen sperren und muss sich mit Funktionalitäten wie „Recent Mode von Gmail verwenden“ beim Bounce-Management oder Erweiterten Metaheader-Einstellungen im Versand auseinander setzen, wenn das Tool in vollem Umfang genutzt werden möchte. Hierfür gibt es zwar direkte, ausführliche Hilfedokumente, die leicht abrufbar sind. Diese sind aber nicht sehr nutzerfreundlich oder übersichtlich und unterbrechen den Erstellungsprozess. Von „leicht“ kann hier kaum mehr die Rede sein. Auch verfügt das Tool selbst über keine Reportingfunktion für die Emails, die über den Versandstatus hinaus geht, sondern bietet die Verknüpfung zu Diensten wie Google Analytivs und TrackReports an. Das widerum schränkt die einfache Nutzung und die Optimierungsmöglichkeiten der E-Mails auf professioneller Basis leider ein.

versandtools-offline-4

Somit sind die Möglichkeiten im Email Marketing auch sehr viel begrenzter als es auf den ersten Blick erscheint. Ja, es können Emails versendet werden, wenn man sich mit den SMTP Einstellungen auseinander setzt. Aber sowohl automatisierte Kampagnen, die auf Profil-Eigenschaften beruhen (Stichwort Welcome Cycle oder Loyalty Programme) als auch einfache A/B Tests sind nicht möglich und die Datenbankfelder der Listen sind auf 15 begrenzt – somit ist auch das Personalisierungspotenzial endlich.

Supermailer 7.50

Auf den ersten Blick etwas einfacher strukturiert ist der der Supermailer. Ebenfalls ein Desktop-Tool, lehnt es sich von der Optik und der Menüführung sogar noch stärker an XP an (was aber ausgeschaltet werden kann). Auch hier können sehr leicht Nutzer angelegt und Listen gepflegt werden, wobei es jedoch keinerlei Feldanzahlbegrenzung gibt. Durch das Erstellen einer Mail und den darauf folgenden Versand wird relativ nutzerfreundlich durch geführt, und der Prozesss geht sehr schnell. Der kostenlosen Variante stehen sehr viele der  Kernfunktionalitäten zur Verfügung. Eine Einschränkung gibt es lediglich wieder bei den kritischen Punkten: Empfängeranzahl, erweiterte Features und Reporting. So können maximal 100 Empfänger angelegt werden. Die Anzahl der Mailings die an diese versendet werden kann ist dagegen unbegrenzt.

Offline Versandtools für Newsletter Marketing

Der Featureumfang ist dabei eine positive Überraschung, von der sich ruhig auch ein paar Webtools eine Scheibe abschneiden könnten. Eine Vorschau in verschiedenen Bildschirmauflösungen (Desktop/Smartphone/Tablet) ist so zum Beispiel sehr nützlich und auch das Einfügen eines QR-Codes oder von Social-Buttons könnte für interessante Marketing-Aktionen verwendet werden. Die Integration eines SMS-Versands klingt ebenfalls viel versprechend. Und auch wenn ein Thesaurus dagegen nicht unbedingt ein Muss beim Email erstellen ist, so erleichtert es doch ebenso manch einem das Texten der Editorials.  🙂

Offline Versandtools für Newsletter Marketing

Wie auch beim Sendblaster3 können bzw. müssen jedoch erst einige Konfigurationen für den Versand eingestellt werden, die dem Laien so nicht unbedingt etwas sagen werden. Doch im Gegensatz zum vorherigen Tool wird hier eine direkte Hilfestellung angeboten und der Nutzer bekommt an der entsprechenden Stelle gezielte Tipps.

versandtools-offline-7

Aus E-Mail-Marketing-Sicht scheint es, als ließen sich, wenn auch etwas umständlich, durchaus kleinere Kampagnen gestalten: Selektionen auf Datenbankfelder (Zielgruppenbildung) und Betreffspersonalisierung sind standardmäßig enthalten. Die Einbindung von dynamischen Inhalten ist jedoch an die Professional Variante geknüpft und auch das Reporting fällt mehr als dürftig aus ohne Google Analytics. Somit ist eine wirkliche Analyse oder aber eine Automatisierung nicht möglich und das E-Mail-Marketing Potenzial beschränkt sich auf wenige personalisierte Mails – ähnlich wie bei Sendblaster3.

FAZIT

Alles in allem sind beide Tools für sich sicher sehr durchdacht und sprechen wie es scheint eine andere Zielgruppe an, als die webbasierten Tools. Die Möglichkeiten der Konfiguration sind groß und es wurden einige Features hinzugefügt, über die auch die webbasierten Tools nicht verfügen. Auch bieten beide Tools einen Online-Support an um über mögliche Stolpersteine der ersten Installation hinweg zu helfen.  Ein schnelles Versenden von schicken E-Mails, sogar mit personalisiertem Anhang ist also kein Problem. So könnten z.B. kleine Firmen im B2B Bereich personalisierte Katalogseiten im Anhang an eines Newsletter versenden.

Für professionelles E-Mail-Marketing sind allerdings Kennzahlen, ein automatisierter DOI-Prozess und auch ein gewisser Grad an Personalisierung unabdingbar und somit sind beide Tools in der Freeware-Version leider ungeeignet ohne die Anbindung von Drittdienstleistern. Auch in der Professional Version stoßen die „Newsletter-Softwares“ funktional schnell an ihre Grenzen, was sicher auch am Versuch komplexe Abläufe in ein Office-ähnliches Menü zu packen liegt.

 

Maraike Schulz

Über Maraike Schulz

Ich bin ins kalte Wasser gesprungen vor 9 Jahren und habe mich nach und nach an das Thema E-Mail-Marketing herangetastet. Dabei habe ich bei der netnomics GmbH die verschiedenen Kanäle des Online-Marketings kennen gelernt: SEM, SEO, Affiliate und natürlich immer mehr den Star der Performance: E-Mail. Das Ganze sowohl für das B2B als auch das B2C Umfeld und mit wachsender Begeisterung. Kein Medium was so lange überlebt hat, trotz dem es schon mehr als einmal tot geglaubt wurde.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung. Sei der Erste!)
Loading...

Kommentiere