E-Mail Marketing Agentur

Der Traum eines jeden Journalisten soll wahr werden

Wer eine so mächtige Plattform wie Facebook betreibt, muss schauen das es den Nutzern nicht langweilig wird und fast täglich neue Funktionen vorgestellt werden. Während in den Medien die Diskussion über den „Gefällt-mir-nicht-Button“ in voller Munde ist, stellt Facebook für Journalisten ein neues Facebook-Tool vor, das deren Arbeit um einiges leichter machen soll. Das neue Tool nennt sich Facebook Signal.

FB-Signal

Was kann Facebook Signal?

Facebook Signal könnte zum Traum eines jeden Journalisten werden. Mit dem Tool lassen sich Themen und Bilder auf einfachste Weise finden, organisieren und in Beiträge einbinden. Journalisten können sich über Signal informieren, welche Themen bei den Menschen gerade Gesprächsthema sind. Damit zieht Facebook mit den Twitter Trending Tonics und den Google Trends nach. Man will jetzt also schnellstens mit der Konkurrenz gleich ziehen und laut Facebook funktioniert der eigene Dienst um weiten besser als der von Konkurrent Twitter.

FB-Signal

Einbindung auf Facebook und Instagram

Das neue Tool von Facebook bietet eine Übersicht aller Trendinn Tonics in chronologischer Reihenfolge. Rankings von den meist erwähnten Facebook Seiten und Profilen. Auf Instagram lassen sich Fotos, Videos und Hashtags suchen und anzeigen. Dabei soll die Suche nach speziellen Accounts und Orten möglich sein. Außerdem lassen sich Beiträge auf Facebook anzeigen die vom Thema in etwa das selbe aufgreifen.

Signal soll den Journalisten die Tür öffnen, um in Artikeln Facebook Inhalte zu veröffentlichen. Vor allem in den USA ist das einbinden von Tweets in Artikel Standard geworden. Facebook bietet Bilder, Videos und Texte. Man deckt also alle Bereiche ab. Deshalb soll mit Facebook Signal nun dafür gesorgt werden das Facebook Inhalte endlich in den Arbeiten von Journalisten einen Platz finden.

FB-Signal3

Wie und wo kann man sich anmelden?

Der Zugriff zu Facebook Signal wird derzeit nur Journalisten gestattet. Dies soll zunächst auch so bleiben. Außerdem soll das ganze erstmal auf dem Amerikanischen Markt getestet werden. Wer es dennoch probieren will sich anzumelden kann das hier tun.

Über Rouven Diwisch

Ich bin Student im Studiengang Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation, kurz IMUK, an der Hochschule Neu-Ulm und unterstütze als Praktikant das Social Media Team von netnomics. Bei netnomics will ich meine Begeisterung für Social Media weiter ausbauen und die Onlinewelt mit informativen und interessanten Beiträgen bereichern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung. Sei der Erste!)
Loading...

Kommentiere