Das Jahr ist dann ja fast schon zu Ende. Ein paar Tage noch und schon haben wir 2016.

Im Social Media Bereich fühlt sich so ein Jahr schon fast wie eine Dekade an. In kaum einem anderen Bereich muss man so schnell auf Veränderungen reagieren wie in diesem. Allein Facebook wirft gefühlt täglich Neuerungen auf den Markt und stellt uns Social Media Manager vor immer neue Herausforderungen. Wie soll man sich da also noch richtig vorbereiten können, auf das, was da 2016 so alles ? Ich versuche es einfach mal und wage einen Blick in die Glaskugel. 🙂

Storytelling durch bewegte Bilder

Eigentlich ein total alter Hut. Inhalte durch Videos und Animationen zu erzählen ist nun wirklich nichts Neues mehr. Doch gerade in den letzten Monaten hat sich extrem viel bewegt in diesem Bereich. Facebook drückt enorm das Format in den Vordergrund und versucht YouTube den Markt streitig zu machen. Tools wie Instagram, Snapchat & Co. sind nicht umsonst der am stärksten wachsende Markt in diesem Segment.

Prognose: Der Weg wird verstärkt in diese Richtung gehen. Unternehmen und Dienstleister werden vermehrt Gifs und kleine Videos in ihre Content Marketing Strategie einbauen, um mitspielen zu können. Erfolge werden damit allerdings eher wenige erzielen, weil es bei vielen Unternehmen noch immer an den nötigen kreativen Ideen und dem dazugehörigen Mut zur Umsetzung mangelt.

Gamification im Content Marketing

Eine Geschichte zu erzählen ist schon mal eine ganze Menge. Sie aber so an den Zuhörer zu bringen, dass er aufmerksam zuhört und eventuell begeistert auf die Fortsetzung wartet, eine völlig andere Herausforderung. Die Fans wollen gerne teilhaben an dem Content der ihnen serviert wird. Nichts ist langweiliger als eine lieblos erzählte Geschichte die offensichtlich nur dazu dient um Inhalte zu liefern.

Prognose: Das nächste Jahr wird eine große Herausforderung für die Content Marketer werden. Es gilt die Inhalte so spannend aufzubereiten, dass die Fans gerne daran teilhaben möchten. Es gilt sich bei den Entwicklern von Games das Eine oder Andere abzuschauen. Schafft man es die Inhalte spielerisch aufzubereiten, dann wird es umso leichter den Content „aktiv“ zu bekommen.

Marketing Abteilungen werden zusammenwachsen

Jede Marketing Maßnahme ist in der jeweiligen Abteilung die wichtigste. In den letzten 15 Jahren haben wir allerdings nichts anderes getan, als zuerst einmal an die eigenen Erfolge zu denken. Man hat es versäumt alle Kanäle in ein Boot zu holen, sondern – ganz im Gegenteil – aktiv die anderen Kanäle boykottiert. Schließlich ist der Kampf um die Budgets schon hart genug.

Prognose: Social Logins, Custom Audiences und all die anderen neuen Chancen werden ein Umdenken in den Köpfen voran treiben. Wir werden vermehrt die Daten aus den jeweiligen Kanälen aufbereiten, um den Kunden bestmöglich abholen zu können.

Die Gewichtung von Social Media wird sich drastisch verändern

Social Media ist nicht für den Abverkauf zuständig. Eine Aussage, die natürlich auch heute noch so gilt. Der Facebook Trackingpixel wird allerdings hier einiges durcheinander wirbeln. Es wird deutlich werden, dass Social Media bereits seit Jahren sehr viel mehr Sales generiert, als es sich die meisten eCommerce Chefs überhaupt erträumen konnten.

Prognose: Facebook ist momentan das einzieg Tool, das plattformübergreifend die Sales nachvollziehen kann, weil anhand der unique Profil ID gemessen wird und nicht durch Cookies. Wird der Tracking Pixel ordentlich eingesetzt, dann wird dem Kanal Social Media ein zusätzlicher Wert beigemesen, die Abverkäufe. Das wird wiederum für ein Umdenken sorgen und sicherlich auch für die eine oder andere Veränderung in den Budgets. 🙂

 

Das war es dann auch schon von mir. Ich bin gespannt was eure Meinung dazu ist. Welche wären denn eure Social Media Trends 2016?

Stefan

Über Stefan Petersen

Alter Rock 'n' Roller und Online Marketer aus Leidenschaft mit hoher Affinität zu SEO, Web 2.0, Social Media und Online Marketing.

1 Comment

  1. Conversion Tracking ist ein wichtiger Bestandteil im Marketing um überhaupt festzustellen welche Kampagnen und auf welchen Plattformen die besten Ergebnisse bringen.

    Da die Welt immer mobiler wird und die Zugriffe stetig steigen mit Smartphones ist natürlich ein plattformübergreifendes Tracking notwendig.

    Der Interessent schaut sich Vormittags mit dem Smartphone ein Produkt an und kauft erst abends auf dem Desktop PC

    Facebook ist da schon weit voraus und bringen immer neue Funktionen welche für Unternehmen Gold wert sind. Wir dürfen auf 2016 gespannt sein was für uns Facebook Marketer noch kommen wird

Write A Comment